Monatsarchiv für Dezember 2013

 
 

mittwochsFilm | Five Dances

Mittwoch, 08.01.2014 (zweiter Mittwoch!), 20 h

Bielefelder Erstaufführug!

Filmhaus Bielefeld
August-Bebel-Str. 94, 33602 Biele­feld, StadtBahn Rathaus, August-Schroeder-Str.

Eintritt: 5,00 €

USA 2013, 83 Min., englische OV mit deutschen UT, Regie: Alan Brown, mit Ryan Steele, Reed Luplau, Catherine Miller, Kimiye Corwin, Luke Murphy

FIVEDANCES_Plakat_Web

Vier begnadete Tänzer proben mit ihrem Choreografen unter hohem Zeitdruck das Eröffnungsstück eines Festivals. Unter ihnen der schüchterne Chip, 18 Jahre, gerade erst mit einem Stipendium aus Kansas, Indiana, nach New York gekommen. Nur langsam findet er Anschluss an die Gruppe erfahrener Tänzer. Da alle ihre Zeit fast ausschließlich im Tanzraum verbringen, steigern sich Konkurrenzkampf, erotische Spannung und körperliche Anstrengung bald zu einer aufgeheizten Choreografie. Aber nach dem ersten schwerelos-leichten Pas-de-deux mit Theo ist kann Chip sich öffnen und die Gruppe findet zu einander.

Alan Brown (PRIVATE ROMEO) erzählt die klassische Geschichte vom jungen Tänzer, der sich mit Talent, Ehrgeiz und Selbstvertrauen seinen Platz in der großen Stadt erkämpft, ganz neu als intimes Tanzraum-Kammerspiel. Zur Poesie und Sinnlichkeit des Films tragen vor allem die Choreographien von Jonah Bokaer (der regelmäßig mit Robert Wilson zusammen arbeitet) zu den traurig-schönen Songs von Scott Matthew bei, die ganz ohne Worte von den Affären, Trennungen, Enttäuschungen und Höhepunkten der Tänzer erzählen.

FIVE DANCES official trailer North America

Bilderbeben zum Thema „Stadtgeschichten“

Aufführung des 24. Kurzfilmwettbewerbs im Theaterlabor

Der Filmhaus-Wettbwerb findet jährlich statt und das Thema wechselt von Jahr zu Jahr. In diesem Jahr haben wir zum Thema „Stadtgeschichten“ eingeladen.
Der Wettbewerb ist bundesweit ausgeschrieben und insofern haben uns auch Filme erreicht, die andere Städte als Schauplatz haben.
Wir haben Dokumentar- und Spielfilme geschickt bekommen, es waren aber auch Musikvideos, Animationen und experimentelle Sachen dabei.
Der Wettbewerb und seine Aufführung ist für die regionale Szene eine gute Gelegenheit, sich kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und zu sehen, wie hoch die Latte anderswo hängt.
Darüber hinaus macht es einfach Spaß, sich einen Abend lang gute Kurzfilme anzuschauen und sich zu freuen, wie viel Kreativität auch hier in der Gegend vorhanden ist.

Die Beiträge des 24. Bielefelder Kurzfilmwettbewerbs werden am Freitag, 6.12.2013 im Bielefelder Theaterlabor aufgeführt. In diesem Jahr war der Wettbewerb bundesweit zum Thema „Stadtgeschichten“ ausgeschrieben. Insgesamt bewerben sich an diesem Abend 26 Filme um die verschiedenen Preiskategorien des Wettbewerbs. Die Jury des Filmhauses besteht in diesem Jahr aus der Autorin Sabine Kolberg, der Architektin und Projektleiterin „Sparrenburg“ Eva Schreiber und der Redakteurin des WDR Landesstudios, Claudia Bepler-Knake. Sie vergibt insgesamt 1.500,- Euro für die drei besten Filme. Das Preisgeld stiftet der WDR. Die Teilnehmer aus der Region können sich darüber hinaus Hoffnungen auf einen besonderen Preis machen. Der beste Film aus der Region erhält den wertvollen Förderpreis des Filmhauses Bielefeld. Der Preisträger bekommt die Möglichkeit, das gesamte Filmhaus-Equipment für fünf Drehtage zu nutzen. Ganz am Ende des Abends wird per Abstimmung der Publikumspreis ermittelt. Der Siegerfilm erhält ein mit Spenden aus dem Publikum gefülltes Bambi.

Ab 20 Uhr heißt es „Leinwand frei!“ für die Filme der Juryauswahl. Die Zeremonie der Preisverleihung steigt gegen 23 Uhr. Als Warm up laufen ab 18 Uhr die Filme aus OWL, die es nicht in die Juryauswahl geschafft haben.

Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Veranstaltung von Filmhaus Bielefeld und WDR Studio Bielefeld und wird gefördert vom Kultusminister des Landes NRW.

Der Eintritt beträgt 4,-€ // ermäßigt 3,- €. Es gibt keinen Vorverkauf.

Freitag, 6.12.2013 ab 20.00 Uhr Jury-Auswahl

Preisverleihung ca. 23.00 Uhr

Ort: Theaterlabor Bielefeld

Hermann-Kleinewächter-Str. 4

33602 Bielefeld

Mehr Infos: www.filmhaus-bielefeld.de

Schwule Pornographie – Eine Geschichte von Begehren, Befreiung und Normierung

Vortrag von Patsy l’Amour laLove

Freitag, 31.01.2014, 18 h c.t., Uni Bielefeld

UHB, Hörsaal 8

PatsyPornographie ist ein Genre, das„(…) bisher entweder so viel Feindseligkeit hervorgerufen hat oder so sehr ins Lächerliche gezogen wurde, daß es jegliche ernsthafte Analyse auszuschließen schien.“ So schreibt Linda Williams 1989 in ihrem Buch „Hard Core“, das gleichzeitig als Grundstein der Porn Studies bezeichnet werden kann. Seither haben sich zahlreiche Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen aus einer gendertheoretischen und feministischen Perspektive auch mit schwuler Pornographie auseinandergesetzt.

Nach einer kurzen Einführung in die Porn Studies werden im Vortrag historische Etappen schwuler Pornographie aufgezeigt. Dabei werden zeitgeschichtliche und inhaltliche Faktoren herangezogen, die in der Analyse schwuler pornographischer Werke hilfreich sind. In diesem historischen und analytischen Abriss finden wir uns zunächst in den 1970er Jahren wieder, als schwule Pornographie auf Super 8 zum ersten Mal massenweise vertrieben wurde und eng mit dem Entstehen homosexueller Emanzipationsbewegungen verknüpft war. Danach widmen wir uns den „Hochglanz“pornos auf VHS und DVD und ihren spezifischen Repräsentationspolitiken. Schließlich begeben wir uns in das Zeitalter des häufig amateurhaften Porno 2.0 mit ganzen Web-Communities, in denen es nur um das Eine geht und das doch von vielen als digitale Revolution angesehen wird.

Patsy l’Amour laLove (Patrick Henze) promoviert an der HU Berlin zur Schwulenbewegung der 1970er Jahre, forscht und schreibt außerdem zu schwulen Männlichkeiten und Selbsthass sowie zu schwuler Pornographie, ist im Vorstand des Schwulen Museums tätig und engagiert sich in feministischen und schwulen Gruppen.

  • www.patsy-love.de
  • Henze, Patrick (Patsy l’Amour laLove): Porn 2.0 Utopias – Authenticity and Gay Masculinities on Cam4. In: (Im)Personal Desires: Pornography, Sexuality And Social Networks Of Desire. Networking Knowledge: Journal of the MeCCSA-PGN. Vol 6, No 1 (2013).