Kategorien
CSD

Heute schon geoutet? CSD Bielefeld 2008

Der Bielefelder CSD startet unter dem Motto „Heute schon geoutet? Lesben und Schwule zeigen Flagge“ am Freitag, den 15. August mit einem Gottesdienst und wird am Samstag, den 16. August mit einer Parade durch die Innenstadt und einem Straßenfest auf dem Siegfriedplatz fortgesetzt. Er endet Samstagnacht mit einer Party im Forum und einer Party im Ostbahnhof. Veranstalterin des CSD ist das Netzwerk lesbischer und schwuler Gruppen in Bielefeld e.V.

Immer mehr Lesben und Schwule outen sich in der Öffentlichkeit und tragen so dazu bei, dass Lesbischsein und Schwulsein zunehmend selbstverständlicher wird. Prominente wie beispielsweise Anne Will und Klaus Wowereit tun es, ein Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters in Bielefeld und der Bürgermeister einer bayrischen Kleinstadt tun es und viele Lesben und Schwule, die nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen tun es.

Die zunehmende Sichtbarkeit von Lesben und Schwulen im alltäglichen Leben stößt aber nicht nur auf helle Begeisterung, sondern auch auf Ablehnung und Hass.

  • Schwule und Lesben sind zunehmend Zielscheibe von Hassmusik. Der deutsche Gangster-Rapper G-Hot fantasiert davon, mit Maschinengewehren beim CSD anzurücken.
  • „Schwule Sau “ ist immer noch das meistgebrauchte Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen.
  • Als Schwuler oder als Lesbe in der Öffentlichkeit sichtbar zu werden geht mit dem Risiko einher, Beleidigungen und Anfeindungen, sogar körperliche Übergriffe zu erleben.
  • Über die Hälfte aller Lesben und Schwulen halten – laut einer Studie zu Diskriminierung am Arbeitsplatz – ihre sexuelle Identität am Arbeitsplatz geheim.

Mit einer Mischung aus Kultur, Politik und Party werden auf dem Bielefelder CSD die errungenen Fortschritte der lesbischen und schwulen Emanzipation gefeiert und gleichzeitig wird gegen die immer noch herrschende Ausgrenzung und Feindseligkeit gegenüber Lesben und Schwulen protestiert.

Weil das Forum im letzten Jahr aus allen Nähten platzte und Gäste wegen Überfüllung oft lange draußen warten mussten, wird es in diesem Jahr 2 offizielle CSD-Partys geben – eine im Forum und eine im Ostbahnhof. Zwischen beiden Partys wird ein Shuttle eingerichtet.

Die Parade wird in diesem Jahr in der Altstadt an der Altstädter Nikolaikirche starten und somit eine etwas längere Strecke zurücklegen. Das Interesse am Bielefelder CSD wächst offensichtlich. Für die Parade haben sich mehr Wagen angemeldet und auch die Anzahl der Stände auf dem Straßenfest wächst. Dort sind beispielsweise in diesem Jahr erstmals die Blauen Bengels, der schwule Fanclub von Arminia Bielefeld und der Völklinger Kreis OWL präsent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.